A Lesson in Socializing

Der „Social Muscle Club“ veranstaltet in Kollaboration mit Performer*innen und Choreograf*innen Formate sozialer Zusammenkunft, die dem Training intergenerationellen und interkulturellen Dialogs dienen. Nach Besuchen in Grundschulen, Altenheimen und Jobcentern von Berlin über Basel bis Kapstadt luden sie nun zum einmaligen „Bootcamp“ in die Berliner Sophiensäle. Im goldenen Glitzeranzug, mit dunklem Vollbart und nackter Brust steht … weiterlesen

Making you feel what we feel. The Freedom Theatre in Jenin

The street theatre play 'Return to Palestine', performed by third-year students of The Freedom Theatre School, © The Freedom Theatre

Jenin is a small town in the north of the West Bank. Until recently, the town was primarily known for its violent history as a stronghold of armed resistance during the second intifada. In 2002, an Israeli demolition campaign almost entirely destroyed the refugee camp, killing many of its inhabitants. Since then, Jenin has become … weiterlesen

Berlin Breitscheidplatz

Das Brandenburger Tor leuchtet am 20.12.2016 nach dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt. Foto: Paul Zinken

Von Birgitt Röttger-Rössler und Katharina Metz Der Eintrag vom 13. November 2016 auf unserem Blog erinnert an die islamistischen Anschläge in Paris vom 13. November 2015 und zeigt ein Bild des in den französischen Nationalfarben angestrahlten Brandenburger Tors, vor dem sich viele Menschen versammelt haben, um ihrem Entsetzen, ihrer Trauer, ihrer Angst und ihrem Mitgefühl … weiterlesen

Reaching Out: Screening a War Crimes Trial in Northern Uganda

The massacre memorial in Abok, Northern Uganda. In the background: the tents for the public screening of the Ongwen trial (image: Jonas Bens).

Among public relations people, there is one prevalent metaphor for the press: „the Beast.“ This is because every day and all the time it demands food: sometimes it happens that it eats a person alive. The Beast has its own laws and customs and they may seem strange to the uninitiated. One must be very … weiterlesen

An interview with Donovan Schaefer on Religious Affects

On November 4. and 5., 2016, the thematic group on “religious feelings” of the Collaborative Research Center Affective Societies hosted the international two-day workshop “Inside Out: Affect(s) in Multi-Religious Secular Societies”, organized by Hubert Knoblauch, Christian von Scheve, Anna Berg, Meike Haken, and N. Yasemin Ural. The workshop aimed at reflecting upon and discussing the role of … weiterlesen

Wir trauern

22396040903_4798433936_b

    Vor genau einem Jahr, am 13. November 2015, verübten islamistische Attentäter eine Serie von koordinierten Anschlägen an fünf unterschiedlichen Orten in Paris. Zu den Anschlägen, durch die 130 Menschen starben und über 350 verletzt wurden, bekannte sich die Terrorgruppe „Islamischer Staat“. In den Tagen nach den Anschlägen berichteten die Medien von einem Sturm … weiterlesen

Der säkulare Staat – ein unparteiischer Schiedsrichter?

15044886_10211362004229549_721192654_o

  In Konflikten über Religion wird häufig das Bild eines säkularen (und daher neutralen) Staates gezeichnet, der mit Forderungen einer religiösen Minderheit konfrontiert ist. In ihrer kürzlich erschienen Monographie „Religious Difference in a Secular Age“ erzählt die Anthropologin Saba Mahmood die Geschichte dieses vermeintlich neutralen Players in Ägypten und eröffnet spannende Perspektiven auf den deutschen … weiterlesen

Donald Trump in Uganda. Oder: wie wir über Dominic Ongwen sprechen wollten und über Donald Trump gesprochen haben

A Selection of self-help books at a vendor’s parlour in downtown Kampala. Prominently featured: the books by Donald Trump. Right next to the Ugandan constitution. (Image: Jonas Bens)

Am Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag steht ein Prozess an: Dominic Ongwen, ehemaliger Brigadekommandant der Lord’s Resistance Army (LRA), ist wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen angeklagt. In den frühen 2000er Jahren folterten, massakrierten und entführten LRA Kämpfer*innen unter seinem Kommando zivile Bewohner*innen sogenannter IDP-Camps (IDP steht für Internally Displaced Persons), Zufluchtslager für … weiterlesen

(Sich selbst) erzählen – Tagungsbericht zum 25. Germanistentag in Bayreuth

Audimax der Universität Bayreuth © Deutscher Germanistenverband

Was den Wagnerianer*innen ihre Festspielzeit, ist den Germanist*innen ihr Germanistentag. Über 500 Wissenschaftler*innen aus Deutschland und der Welt kamen nach Bayreuth, um sich dem Thema „Erzählen“ aus unterschiedlichen Perspektiven zu widmen. Ob im Rahmen alltäglicher oder literarischer Rede, ob Serie, Film, Computerspiel oder Buch – Erzählen ist überall. Entsprechend vielfältig fiel auch das Veranstaltungsprogramm aus, … weiterlesen

Vom Erzählen im Theater. Ein Bericht über die Konferenz Performing Tangier: The Narrative Turn in Contemporary Theatre

Petit Socco, der kleine Marktplatz in der Medina von Tangier, Tangier, 16.09.2016. © ICPS.

In Tanger, das sich im äußersten Norden Afrikas an der Straße von Gibraltar erstreckt, treffen vermeintliche Gegensätze aufeinander. Hier liegen Afrika und Europa einander gegenüber, hier strömen Mittelmeer und Atlantik ineinander. Tanger ist eine Stadt der Begegnungen. Als solche erweist sie sich als idealer Austragungsort für die internationale Konferenz „Performing Tangier“. Es ist Sonntagnachmittag an … weiterlesen